Die Intensivkinder-WG "SinnVoll" ist da für Kinder, die ...

... durch Unfälle, Krankheiten, pränatale Probleme intensivüberwachungs- bzw. beatmungsbedürftig geworden sind. Es sind Kinder, die einen bis zu 24 Stunden Intensivpflegebedarf haben. Mögliche Erkrankungen sind:

 

  • Genetische Erkrankungen wie Trisomie 18 oder Edwards-Syndrom, SMA Typ 1/ Typ II, Undine Syndrom ...

  • Folgeerkrankungen von Frühgeburtlichkeit, z.B. Hirnblutung, schwere Epilepsie, Hydrozephalus, Ateminsuffizienz

  • Herzerkrankungen

  • Fehlbildungssyndrome, z.B. Spina bifida, kraniofaziale Fehlbildungen, Tracheomalazien

  • Neuromuskuläre Erkrankungen wie Morbus Duchenne, Morbus Becker

  • Apallisches Syndrom

  • Unfallfolgen, z.B. nach Verkehrsunfall, Ertrinkungsunfall

  • Querschnittslähmungen, Tumorerkrankungen, neurologische Erkrankungen, Schädel-Hirn-Traumata, schwere Impfschäden, chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen

  • Respiratorische Erkrankungen, z.B. Schlafapnoe, respiratorische Insuffizienz

  • Folgeschäden schwerer Infektionen wie Hirnhautentzündung, Sepsis, Multiorgan-Versagen

  • Folgeschäden nach Geburtskomplikationen, z.B. Asphyxie

  • Folgeerkrankungen pränataler Schädigung, z.B. fetales Alkoholsyndrom, Rötelnembryopathie, Mikrozephalie